Persona

Seit 2012 lebe und arbeite ich in Berlin. REISEN: Ich verreise nicht besonders gern. Berlin bietet mir alles für ein interessantes, abwechslungsreiches und gutes Leben. KONSUM: Produkt-Qualität und schier unendliche Langlebigkeit als Gegenentwurf zum abstoßenden Konsumismus der Wegwerf-Mentalität sind mir ganz besonders wichtig. KOMMUNIKATION: Ich schätze einen freundlich-zurückhaltenden Umgang mit Mitmenschen und der Mitwelt. POLITIK: Die freiheitlich-demokratische Grundordnung in Deutschland hat uns über 70 Jahre Frieden und allgemeinen Wohlstand beschert – was für ein grandioser Glücksfall der Geschichte. Ich glaube, das könnte ein ausgezeichnetes Fundament für die mutige Gestaltung unserer Zukunft bilden.

VERANTWORTUNG: Wir Menschen sind trotz der scheinbar ausweglosen Situation auf diesem Planeten (z.B. Klimaerwärmung, Globalisierung, grenzenloses Wachstum, Ökonomisierung aller Lebensbereiche), für die nur ein verschwindend kleiner Teil der Menschen die Haupt-Schuld trägt, immer noch dafür verantwortlich, unser eigenes Verhalten zu überdenken und mit unseren täglichen Entscheidungen einen umsichtigen eigenen Lebensstil in der Mitwelt zu etablieren. Ich bringe mich, wo immer das möglich ist, aktiv in politische Debatten ein, sei es in der Freizeit oder im Berufsleben. Ich trete für einen gemäßigten Konsum, einen erkennbaren Beitrag zum Klima- und Umweltschutz, mehr Verteilungsgerechtigkeit und die allgemeine Erreichung eines guten Lebens für alle Menschen ein, wo immer das möglich ist.

FÖRDERUNG: Finanziell fördere ich Organisationen/ Unternehmen, die z.B. einen sinnvollen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten (einige Kunden zahlen oder spenden , damit andere Nutzer den Dienst kostenfrei nutzen können.

  • GMX-Freemail Anbieter,
  • Wikipedia (Wikimedia Foundation),
  • FAZ.net der Frankfurter Allgemeinen Zeitung,
  • Fridays for Future und
  • Bündnis 90/Die Grünen.

Außerdem unterstütze ich Nemo (Obdachloser, oft nachmittags in der S-Bahn S1 anzutreffen; „Interesse von Motz?“) durch den Kauf der Obdachlosenzeitung Motz. Er ist der freundlichste und umgänglichste Motz-Verkäufer den ich je getroffen habe.

IDEALE: Viele Menschen haben ihr Leben absurden Fortschritts- und Bequemlichkeits-Idealen geopfert. Ich bin und bleibe gnadenlos zuversichtlich, dass es auch anders geht und verlasse immer wieder meine Komfort-Zone.

Wundervolle Zukunft – das Meiste ist ungetan!