Warum dieses Blog?

Weil ich „Bock“ darauf hatte. Und weil ich mich an die weit verbreitete gedankenlose Wegwerf-Mentalität, die entgrenzte Bestell-Wut und den Reise-Wahnsinn zu vieler Mit-Menschen nicht gewöhnen will. Fremdbestimmte und von einem zum nächsten „Highlight“ taumelnden Konsum-Mit-Menschen erschrecken mich. Das steht alles in einem krassen Gegensatz zu meinem entschleunigten Lebensstil.

So benutze ich z.B. ganz bewusst Sachen mit einem dauerhaften Produktdesign, die ich in Berlin in realen Geschäften (keine Online-Bestellungen über Amazon) gekauft habe. Qualität zeigt sich für mich in langer Haltbarkeit, bester Funktionalität und einfacher Reparierbarkeit. Gute Qualität zu kaufen bedeutet für mich auch, die notwendige Wertschätzung gegenüber den in die Sachen investierten Ressourcen (z.B. wertvolle Lebenszeit anderer Mit-Menschen) aufzubringen.

Und weiter: Der grenzenlosen Wachstums-Spirale der Marktwirtschaft langfristig (ohne unüberlegte Fehlentscheidungen) entkommen, dabei die positiven Errungenschaften der Gesellschaft bewahren und ein gutes Leben für alle Menschen auf unserer Erde anstreben – das wäre doch mal was! Denkansätze und Ideen dazu sind bereits reichlich vorhanden (z.B. Gemeinwohl-Ökonomie, Postwachstumsökonomie, Donut-Ökonomie).