Französisches Baguette

Das Rezept stammt aus dem Buch DER BROTDOC. Es wird aus normalem Weizenmehl Typ 550 hergestellt. Die Prozedur dauert mehrere Tage, aber der Aufwand lohnt sich.

Weil derzeit keine Frischhefe zu kaufen ist, nehme ich Trockenhefe. Der Teig ist aber sehr gut aufgegangen und lässt sich gut verbacken.

Der Geschmack ist, also wirklich mal ganz ehrlich, ziemlich genauso gut wie beim der echten französischen Baguette-Bäckerin. Einfach mal selber ausprobieren. Die Konsistenz, der Geschmack und die Bekömmlichkeit sind überhaupt nicht mit industriell hergestelltem Brot zu vergleichen.

Hier ist meine Rezept-Aufschreibung auf Basis des „DER BROTDOC“ Rezeptes, die ich an meine Arbeitszeiten angepasst habe:

Der blubbernde Hefeteig
In diesem französischen Leinentuch reifen die Teiglinge.
Scharmott-Steine in einer Edelstahl-Schale für das „schwaden“ beim Backvorgang.