Gretes Dank an Jorg, 1944 (2 von 4)

Im Jahre 1944 hat Onkel Georg (Jorg) seinem Bruder Ludwig und seiner Frau Grete ein Postpaket mit allerlei wichtigen Sachen des täglichen Bedarfs (Zigaretten, Seife, Kölnisch Wasser…) gesendet. Das löste bei Grete und Ludwig großes Entzücken aus und führte zu den zwei Dankes-Postkarten (mit Vorder- und Rückseite, deshalb die Bilder 1-4), deren Texte von Grete gereimt und illustriert wurden.

Im "Tausendhundertsechzehn - Wagen",
da muss sich jemand redlich plagen.
Ihm schafft das Rauchen keine Not,
wofür gibt's dort denn Rauchverbot.

Zwar wissen wir's auf Rügen richtig,
das Rauchverbot ist garnicht wichtig.
Jorg selber raucht gern und feste,
doch schickt dann Ludwig er das Beste;
sogar Senat und Atikah
in Riesenmengen - wunderbar!

Der Tabak kommt aus der Türkei;
auch aus Bulgarien (ganz zollfrei!)

Da kommt die Post auf Rügen an,
hei, wie sich einer freuen kann.

Der Ludwig spricht: "O, Grete, sieh - 
das ist ein Päckchen, wie noch nie!